New York City Marathon
Laufreisen & Marathonreisen weltweit


new-york-marathon-2018-reisebericht-medaille

new-york-marathon-2018-reisebericht-reiseleitung

new-york-marathon-2018-reisebericht-strecke-central-park



Reiseleitung beim New York Marathon, dem größten Marathon der Welt! Darauf freute ich mich schon riesig, als ich am 30.10.2018 ab Frankfurt nach New York startete. Bereits 2x durfte ich unsere Läufer beim London Marathon begleiten und wusste, wie viel Spaß das macht. New York ist natürlich noch mal eine ganz andere Hausnummer und deshalb war ich schon ein wenig aufgeregt und voller Vorfreude!


Die ersten beiden Tage meiner New York Marathon Reise verbrachte ich weitestgehend damit, mir die Stadt anzuschauen, in der ich schon einmal 2015 für 3 Tage war. Die meisten Strecken legte ich zu Fuß zurück, damit ich möglichst viele Eindrücke sammeln konnte. Wenn man sich auf diese verrückte Stadt einlässt, ist es einfach genial! Die Energie, die von dieser Stadt und den Menschen auf einen überspringt, ist einfach unbeschreiblich!

Eines meiner Highlights war eine zweistündige Tour mit dem Rad durch den Central Park – einfach toll und absolut zu empfehlen. Das Wetter spielte ganz hervorragend mit und wir hatten spätsommerliche Temperaturen von ca. 20 Grad!


Die meisten unserer Läufer kamen am Donnerstag, den 01.11. an und unsere erste RL Sprechstunde im Lexington Hotel war richtig gut besucht!

Viele nahmen die Möglichkeit eines Trainlingslaufes zum und durch den Central Park am nächsten Morgen um 6 Uhr wahr. Ich fand es total klasse, am frühen Morgen durch die Straßen New Yorks zu laufen. Am Columbus Circle trafen wir dann auf die Läufer aus den anderen Hotels und dann legten wir alle gemeinsam einen kleinen Teil der New York Marathon Strecke zurück. Für die Läufer ist es eine prima Gelegenheit, sich mit dem letzten kleinen Stück der Strecke – welches es übrigens echt in sich hat – anzufreunden.


Am Freitagnachmittag fand die Kickoff Veranstaltung zum ersten Mal in der Sony Hall in der Nähe des Times Square statt. Durch das Programm führte wieder einmal Dr. Thomas Wessinghage, der sehr wertvolle Tipps zum Lauf am Sonntag hatte. Die Location war richtig klasse und danach gingen wir mit vielen Läufern rüber zur New York Marathon Messe zur Abholung der Startnummern.


Am Samstagmorgen hatte ich mich für den „Dash to the Finish Line“ angemeldet, einen Lauf über eine Distanz von 3,1 Meilen, also ca. 5km. Auch einige Läufer aus dem Lexington waren dabei und wir gingen gemeinsam zum Start am United Nations Headquarter. Für mich war es der erste offizielle Lauf überhaupt und ich war überwältigt von der Stimmung! Nach der amerikanischen Hymne ging es dann auch schon los und wir liefen durch die regennassen Straßen die 1st Avenue hinauf, vorbei an der Grand Central Station und der Radio City Music Hall in Richtung Central Park. An der Strecke standen überall Leute, die uns anfeuerten und ich konnte mir nun ungefähr vorstellen, wie toll sich die Läufer beim New York Marathon fühlen müssen, bei dem ja noch viel mehr Menschen an der Strecke stehen! Das Wetter war nicht optimal, aber für den darauffolgenden Marathontag waren die Prognosen hervorragend!


Gleich am Sonntagmorgen schien die Sonne am strahlendblauen Himmel und sie sollte den ganzen Tag bei uns bleiben! Die Temperaturen waren zum Glück nicht mehr so hoch, sondern lagen nun bei ca. 13 Grad Celsius. Für die meisten Läufer waren das optimale Bedingungen. Schon morgens beim Treff in der Lobby des Lexington Hotels war die Euphorie zu spüren! Die Transferbusse zum New York Marathon Start kamen pünktlich und alles lief bis jetzt bestens!


Gegen 10 Uhr traf ich mich mit den Begleitern und wir gingen gemeinsam zu unserem Streckenposten an der 1st Avenue/Ecke 67th Straße. Ich muss sagen, dass es dort ziemlich optimal ist. Gleich daneben befindet sich ein Dunkin Donuts mit kostenfreiem WLAN. Auch wenn man mal zur Toilette muss, gibt es da einige Möglichkeiten. Die Stimmung an der New York Marathon Strecke war ausgelassen und wir haben tatsächlich alle Läufer „erwischt“ , die wir sehen wollten! Wir blieben dort bis ca. 13 Uhr und gingen dann rüber in den Central Park. Dort standen wir ca. 2 Meilen entfernt von der Ziellinie.


Im Central Park war es dann noch entspannter, da sich alles besser verteilte. Viele Begleiter mit Kindern spielten im Park und jeder hatte genügend Platz! Auch hier war die Stimmung wirklich genial! Alle unsere Läufer sind gesund und glücklich ins Ziel gekommen! Respekt für diese tolle Leistung!!!


Abends fand dann der New York Marathon Finisher Treff im Lexington Hotel statt und er war wirklich sehr gut besucht! Hier gab es nun genug Gelegenheit, jedem Läufer zu gratulieren und sich vom Lauf berichten zu lassen. Einige Läufer hatten ihre persönliche Bestzeit erreicht und andere hatten den New York Marathon eher als Sightseeing Tour durch 5 Stadtteile „genossen“. Es war großartig, wie die Augen beim Erzählen strahlten!


Am nächsten Morgen gab es dann noch einmal eine Sprechstunde und diese nutzten einige Läufer, um sich zu bedanken und zu verabschieden. Die meisten hatten das schon am Vorabend beim Finisher Treff getan.




Fazit: Für mich war es eine super Erfahrung, den New York Marathon zu begleiten. Ich habe die Stadt nun viel besser erkunden können und habe wirklich tolle Leute kennengelernt. Es hat riesigen Spaß gemacht und ich freue mich schon auf den nächsten Marathon!


Uta-Zielske_2.jpeg

Uta Zielske
von Universal Reisen & Marathon-Sport
Wir erfüllen Eure Reisewünsche.

Ihr habt Lust auf eine Reise zum New York Marathon? Dann mich einfach anrufen.

Telefon: 04131 – 731 393







empty