Island Reisen - Wasserfälle, Gletscher & Polarlichter


island-reise-geysir-strokkur
island-reise-gletscherlagune-fjallsarlon
island-reise-national-park-thingvellir


Tag 1:
Am 23.10. sollte die Reise von Hamburg nach Island aus für mich los gehen. Alles war fertig. Ich war eingecheckt, mein Gepäck war aufgegeben und ich saß aufgeregt am Gate und wartete darauf, dass es endlich los ging! Leider meinte es ein Vogel nicht so gut mit mir, denn er flog der Maschine von Iceland Air bei der Landung auf Hamburg ins Triebwerk. Somit war die Maschine defekt und unser Flug wurde gecancelt. Ich und eine weitere Teilnehmerin wurden dann auf die Maschine am nächsten Morgen umgebucht. Wir verbrachten die Nacht in einem Hotel am Flughafen und hatten einen netten Abend zusammen.


Tag 2:
Um 06:30 Uhr flogen wir nun von Hamburg nach Kopenhagen, Dänemark und von dort aus weiter nach Keflavik, Island. Endlich waren wir am Ziel und wurden zu unserem Hotel gebracht. Nachdem wir eingecheckt hatten und unser Gepäck auf unserem Zimmer verstaut war, lernten wir unseren Reiseleiter und die Studiosus-Marketingreferentin kennen. Da wir leider die Stadtrundfahrt durch Reykjavik verpasst hatten, machten wir eine kleine Tour mit der Marketingreferentin durch Reykjavik mit weiteren Teilnehmern der Gruppe. Sie erzählten uns viel, was sie während der Tour gelernt hatte. Wir besuchten in Reykjavik die Harpa und bekamen dort eine kleine Führung durch die einzelnen Konzertsäle. Die Harpa Konzerthallen sind ein bekanntes Wahrzeichen der Stadt. Nach dem Besuch schlenderten wir durch die Einkaufsstraße und besuchten einen örtlichen isländischen Supermarkt, um uns mit Salz und verschiedenen isländischen Leckereien einzudecken.

Am Abend ging unsere kleine Gruppe zurück zu unserem Hotel, um uns für das Abendessen fertig zu machen. Beim Abendessen lernten wir dann auch den Rest der Gruppe kennen und wurden herzlich aufgenommen. Nach dem leckeren Essen gingen wir auch schnell schlafen, um am nächsten Tag ausgeschlafen die Reise durch Island zu starten.


Tag 3:
Nach einer guten Nacht und einem leckeren Frühstück fuhren wir am nächsten morgen um 09:00 Uhr los. Das Ziel des heutigen Tages auf unserer Island Reise war der Ort Sellfoos, wo wir auch die Nacht verbringen sollten.

Unser erster Stop während unserer Tour war der Nationalpark Thingvellir (UNESCO- Welterbe). Dort machten wir einen kleinen Spaziergang und erfuhren, dass hier das historische Parlament tagte. Von dort aus ging es zum Wasserfall Gullfoss und zum Geysir Strokkur. Dieser spuckt im 15 Minutentakt Wasser in einer breiten Säule etwa 20 – 30 m in die Höhe. Davon wollten wir alle unbedingt ein Bild machen und so warteten wir mit unseren Handys und Kameras (mit eiskalten Fingern) auf den richtigen Moment. :-)

Wir fuhren nach einer kleinen Kaffeepause weiter zu dem Hof Friedheimar. Tomaten am Polarkreis? Kann man sich das vorstellen? Dieser Hof ist der größte Produzent des Landes. In dem Gespräch in der Plantage erfuhren wir viel über die Produktion der Tomaten. Wir bekamen außerdem eine kleine Kostprobe.

Abends im Hotel trafen wir uns alle zu einem leckeren Abendessen. An diesem Abend waren wir alle ganz aufgeregt, denn es waren Nordlichter in Island angesagt! Gegen 22 Uhr konnte man sie schon leicht am Nachthimmel erahnen. Zwischen 00:00 und 01:00 Uhr nachts waren sie dann zu sehen und ich schaffte es tatsächlich, ein zwar unscharfes, aber jedoch erkennbares Bild zu machen!


Tag 4:
Heute fuhren wir entlang der Südküste von Island. Wir hielten an mehreren Wasserfällen auf unserem Weg. Unser Tagesziel war der Ort Kirkjubaejarklaustur.
Wir bekamen im Heimat-Museum von Skogar eine geführte Tour von einem deutschsprachigen Guide. Danach besuchten wir die Gletscherzunge Solheimaljökull und kamen dem Eis schon ganz Nahe.

Wir fuhren von dort aus weiter an den Black Beach und genossen den Blick auf den schwarzen Strand am südlichsten Punkt Islands.
Nach einer kleinen Kaffeepause ging es durch die Schwemmebeben des Myrdalssandur und einem dichten Moospolstern bewachsenen Lavafeld. Am Zielort angekommen, haben wir alle zusammen zu Abend gegessen. Nach dem Essen saßen wir als Gruppe noch gemütlich in der Lobby zusammen. Plötzlich rief jemand, dass Polarlichter zu sehen sind! Alle rannten in die Zimmer, um die Kameras und dicke Jacken zu holen! Draußen waren nun deutlich am Himmel die Nordlichter zu sehen. Es war ein unglaublich schönes Naturschauspiel. Nach diesem ereignisreichen Tag fielen wir alle müde in unsere Betten.


Tag 5:
Heute stand im Mittelpunkt der Gletscher Vatnajökull, Europas zweitgrößter Gletscher. Unter der Eiskappe rumoren Vulkane, wie sich 2011 beim Ausbruch des Grimvötns zeigte. Ein kleiner Teil unserer Gruppe unternahm eine Fahrt mit dem Zodiac-Boot auf dem Gletschersee. Eine unglaubliche Erfahrung den Eisbergen so nahe zu kommen! Wir bekamen ein Stück des Gletschereises zu probieren. Nach der Tour machten wir noch ein Gruppenbild vor dem See. Weiter ging es die Ringstraße ins Fischerstädtchen Djupivogur. Dort verbrachten wir auch die nächste Nacht. Nach einem leckeren Abendessen hatten wir noch einen lustigen Abend zusammen.


Tag 6:
Heute näherten wir uns der fjordreichen Ostküste. Wir legten an einem kleinen Fluss – Splitter von Achat – eine kleinen Stop ein. Auf dem Boden lagen hier Bergkristalle und Doppelspat. Wir machten uns dort auf die Suche und fanden auch ein paar schöne Steine. Auf Fjorden entlang, vorbei an vielen Schafen und auch ein paar Rentieren, erreichten wir unser Tagesziel Egilsstadir. Dort bekamen wir am Nachmittag eine Schulung zu den neuen Produkten von Studiosus. Und wir als Expedienten konnten Fragen stellen, die uns im Alltag so auffielen. Nach der Schulung hatten wir noch ein bisschen Freizeit, bevor es das Abendessen gab. Wir verbrachten die Zeit unten in der Lobby und tauschten uns über unsere Eindrücke aus. Der Abend ging früh zu Ende, da wir am nächsten Tag noch viel vor hatten.


Tag 7:
Leider brach schon unser letzter Tag in Island an. Wir flogen morgens um 09:00 Uhr von Egilsstadir nach Reykjavik. Das war mein erster Flug mit einer kleinen Propellermaschine. Unter uns präsentierte sich eine tolle Landschaft! Aus der Vogelperspektive sahen wir Gletschertäler, verzweigte Flusssysteme und Calderen und Krater, sowie Gletscher und zerklüftete Spalten in der Erdkruste. Nach der Landung erkundeten wir die Halbinsel Reykjanes. Wir fuhren vorbei an dem See Kleifarvatn und zu den Schlammtöpfen von Krysuvik. Von dort aus ging es an die Steilküste von Reykjanesviti. Hier donnerten die Wellen an eine beeindruckende Steilküste.

Unser Tagesziel war der Ort Keflavik. Nach einem letzten gemeinsamen Abendessen und einem kleinen Abschluss-Drink gingen wir alle früh schlafen.


Tag 8:
Morgens um 04:00 Uhr klingelte unser Wecker. Um 05:00 Uhr fuhren die Ersten los mit den Taxen zum Flughafen. Nach dem Einchecken verabschiedeten wir uns von unserem Island Reiseleiter und bedankten uns für die tolle Reise und die vielen Eindrücke und Erklärungen. Jetzt stand der Gruppe der Abschied bevor.



Mein Fazit:
Es ging eine wirklich fantastische Island Reise mit vielen unglaublichen Eindrücken, einer super Gruppe und einer wunderschönen Landschaft zu Ende. Mir hat dieser Tripp sehr viel Spaß gemacht! Ich habe viele Dinge über dieses Land erfahren und bin von der faszinierenden Landschaft einfach nur begeistert! Ich kann jedem nur einen Besuch in das Land der Elfen und Trolle empfehlen. Es ist auf jeden Fall eine Reise wert! Ich habe mich sehr darüber gefreut, ein Teil dieser tollen Reisegruppe zu sein!


Merle-Bergbohm.jpeg

Viele Grüße
Merle Bergbohm
Reiseberaterin bei Universal Reisen







empty